Main Content

Urschweizer

Schildertext "Urschweizer"
Sogar ein Urururschweizer ist der Dinkel. Er wuchs schon vor über 2000 Jahren im rauen Klima und auf kargen Böden der Schweiz. Dinkel war das Hauptgetreide der Alemannen, schlicht «Korn» genannt. Dann verdrängte vor hundert Jahren der Weizen das Korn. Jetzt ist der Urschweizer zurück.

Spelzmütze

Schildertext "Spelzmütze"
Mehr noch: Ein Spelzmantel umhüllt das Korn des Dinkels wie ein Pelz. Schützt vor Kälte, Feuchte, Schadstoffen. Vor dem Mahlen wird der Spelz vom Korn getrennt – schonend, zwischen speziell zugehauenen Mahlsteinen, die in exaktem Abstand rotieren. «Röllen» heisst das.

Mehrpflanze

Schildertext "Mehrpflanze"
UrDinkel – alte Dinkelsorten ohne eingekreuzten Weizen – ist ein zertifiziertes Getreide: Wird kaum gedüngt. Wird in der Region zu Mehl, Schrot, Flocken verarbeitet. Enthält mehr Protein, Mineralstoffe, essentielle Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren als Weizen. Hat mehr Geschmack.